Lebendige Partnerschaft: Essen und Botswana gemeinsam für Menschenrechte

Lebendige Partnerschaft: Essen und Botswana gemeinsam für Menschenrechte.
Im September sind drei Menschenrechts-Aktivistinnen aus Botswana zu Gast in Essen, eingeladen vom lokalen Verein FLiP – FrauenLiebe im Pott e.V. Gegenseitige Besuche und der Austausch zwischen den Menschen lassen eine Partnerschaft wachsen. Gemeinsames Ziel ist, dass jede/r ohne Zwang leben kann, wie er/sie das möchte.
Wir geben an diesem Abend einen Überblick zur Situation der Menschenrechte im südlichen Afrika und in Deutschland. Die Gäste aus Botswana bringen ihre Perspektive ein – sowohl

den Blick auf ihr Land als auch auf Deutschland.

Wir wollen diskutieren, welche Ansätze es in Essen gibt, angesichts der großen Herausforderungen – globale Ungerechtigkeiten, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie und
Rechtspopulismus – konkrete Schritte der Menschlichkeit zu stärken.
Die Aktiven aus den Vereinen berichten über ihre Erfahrungen der gemeinsamen Arbeit und lassen auch Stolpersteine nicht außen vor.
Englische Beiträge werden deutsch übersetzt.
Das Publikum ist herzlich eingeladen, sich an dem Dialog
zu beteiligen!

Politischer Salon am Montag, den 23.09.2019, 20.00 Uhr – 21.30 Uhr, im Café Central International, Grillo-Theater Essen

 

 

2 / 2